Das Bürger-Waisenhaus

1661 wurde am Koemarkt in Purmerend ein Waisenhaus für arme Kinder gebaut und Ende des 16. oder Anfang des 17. Jahrhunderts wurde anstelle des vormaligen Klosters Wateringen ein Bürgerhaus errichtet. Das Bürgerhaus diente als Hospiz, aber auch als Ort für die Krankenpflege. 1746 legte man Bürger- und Waisenhaus zusammen. Die Krankenpflege wurde daraufhin ausgelagert.

1789 wurde das Gebäude renoviert, der Giebelstein über dem Eingang ist dieser Renovierung gewidmet. Die Inschrift lautet übersetzt: „In diesem neuen Gebäude sind Liebe, Hilfe und Trost zuhause. Hier sorgt die Barmherzigkeit für elternlosen Nachwuchs.“

Bis Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts diente das Haus als Waisenhaus. Danach beherbergte es eine Schule, dann eine Jugendbetreuung und später eine Bank. Im Jahr 2000 erwarb die Gemeinde das unter Denkmalschutz stehende Gebäude. Kurzfristig diente es als Restaurant und als Delikatessengeschäft, stand dann jedoch jahrelang leer. Seit 2009 wird das Gebäude ab und zu für den Vertrieb regionaler Produkte genutzt.

Teilen

Contact

Das Bürger-Waisenhaus
Willem Eggertstraat 7
1441 CH PURMEREND

Webseite: www.buitenbeeldinbeeld.nl/­Purmerend/­Burgerweeshuis.htm