Werven-Route

Die Werven-Route ist eine thematisch angelegte Wanderung anhand der Wanderknotenpunkte des Wandernetzes der Provinz Nordholland. Auf dieser Rundwanderung über die ehemalige Insel Marken wandern Sie über den Deich und durch die schmalen Straßen der typischen Wohnviertel von Marken, die ursprünglich auf 'Werven' (künstlich angelegten Erdhügeln) errichtet wurden. Die Länge beträgt 7 km.

Die Route kann anhand von Knotenpunkten des Wandernetzwerkes der Provinz Nordholland zurückgelegt werden. Hunde dürfen auf dieser Route nicht mitgeführt werden.

Werven sind künstlich aufgeworfene Hügel mit einer Höhe von zwei oder drei Metern. Diese wurden von den Bewohnern aus Mist, Erde und Hausabfall errichtet, da die Insel meist mehrfach im Jahr überschwemmt wurde. Seit der Errichtung des Abschlussdeiches 1932 besteht zwar keine Überschwemmungsgefahr mehr, aber die 'Werven' sind dennoch bis heute erhalten.

Beschreibung Besonderheiten unterwegs
Diese sind in alphabetischer Reihenfolge auf der Routenkarte angegeben.
A. Marken
- Marken war jahrhundertelang der Heimathafen für die Fischereiflotte. Im 17. und 18. Jahrhundert heuerten viele Seeleute bei den großen Walfischschiffen aus Edam und Amsterdam an. In dieser Zeit betrieben die Einwohner von Marken auch eine Art Schleppdienst. Mit flach auf dem Wasser liegenden Segelbooten verschifften sie die Waren und Güter von Handelsschiffen über die Untiefen des IJ. Mit dem Bau des Noordhollandsch Kanal im Jahr 1824 verloren die Einwohner von Marken diese Einkommensquelle und wendeten sich erneut ganz dem Fischfang zu. Der Hafen wurde 1837 angelegt und nach 1853 um ein zweites Hafenbecken erweitert. Vor dem Bau des Hafens lagen die Fischerboote auf Sandbänken. Nach dem Abschluss der Zuiderzee wurde das Wasser zu Süßwasser. Heringe und Sardellen verschwanden daraufhin, und die Fischerei in Marken fand ihr Ende.?
B. De Oostervaart
- Der Oostervaart-Kanal ist der Überrest des nie fertiggestellten Goudriaan-Kanals. Der Schiffsverkehr nach Amsterdam wurde durch Sandbänke im IJ erschwert. Um diese Hindernisse zu umgehen, wollte man quer durch Marken und Waterland einen Kanal bauen. Das Projekt wurde jedoch nicht zu Ende gebracht. Auch vor Marken und Waterland schien es Sandbänke zu geben. Zudem fielen die Kosten viel höher aus als geplant, sodass die Grabungsarbeiten eingestellt wurden.
C. De Moeniswerf, Rozenwerf, Grote Werf und Witte Werf
- Die Moeniswerf, Rozenwerf, Grote Werf und Witte Werf sieht man schon von weitem. Die dicht bebauten 'Werven' (künstlich aufgeworfene, kleine Hügel) werden von 'Bleekvelden' umgeben, kleinen Wiesen, auf denen die Bewohner früher Ihre Wäsche gebleicht haben. Die Rozenwerf liegt gleich hinter dem Deich. Eisbrecher im Wasser schützen die Siedlung in strengen Wintern vor Eisschollen, die sich bei starkem Wind meterhoch gegen den Deich auftürmen. Früher lag die Siedlung weiter landeinwärts. Durch Sturmfluten gingen jedoch große Stücke Land verloren, und viele der kleinen Hügel verschwanden im Meer. Andere 'Werven' sind verlassen, so etwa die Remmitswerf südlich der Wittewerf und die 'Werf' nördlich der Moeniswerf. Die verlassenen kleinen Hügel kann man bis heute gut in der Landschaft erkennen.

Die Werven-Route beginnt und endet am Startpunkt 9 in Marken und führt entlang der folgenden Knotenpunkte: 35, 36, 34, 33 und 37.
Beim Ausgangspunkt gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten.

Teilen

Contact

Werven-Route

Telefonnummer: 0299 820 046
Webseite: www.twiske-waterland.nl
Email: info@onswaterland.­nl