Fort aan de Middenweg

Das Fort liegt am südlichen Ringdeich des Beemster-Polders. Der Noordhollands-Kanal verläuft hinter dem Fort und dem Deich. Eine Inundierungsschleuse für den Beemster findet sich östlich des Forts. Die Aufgabe des Forts bestand darin, die Accessen, die vom Middenweg und dem Zuiddijk gebildet wurden, abzuschließen und zu verteidigen. Die ursprüngliche Situation um das Fort herum ist bis heute erhalten: offene Polderlandschaft außerhalb des Festungsgürtels mit Deich und Kanal innerhalb des Festungsgürtels von Amsterdam.

Das Fort diente ab einem unbestimmten Datum bis nach 1974 als Lagerkomplex und ab dem 1. Dezember 1950 als Lager für Schießpulver. Später wurde das Fort von Eurometaal genutzt (im Zusammenhang mit Artillerie-Anlagen); es war bis 1980/1983 noch in Gebrauch.

Beim Bau von sowohl des verteidigbaren Erdwerkes (aus Erde aufgeschüttete Festung) als auch des bombensicheren Gebäudes aus Beton wurden Sand und andere Baumaterialien ab der Beemsterringvaart (Kanal) über eine Schmalspur transportiert. 
1946 wurde das Fort teilweise als Gefangenenlager eingerichtet, jedoch letztlich nie als solches genutzt.

Flora und Fauna haben hier einen besonders großen Stellenwert. Durch die starken Temperaturschwankungen auf dem kahlen Fortgelände entstand hier eine deutliche Dünenvegetation. Unter anderem kommen hier die folgenden Pflanzen vor: scharfer Mauerpfeffer, echtes Labkraut, Jakobs-Greiskraut und Hügel-Vergissmeinnicht. Zudem wächst hier Ufer-Wolfstrapp, Rötlicher Wasserehrenpreis und Pfennigkraut. Die Waldohreule und die Süßwassergarnele leben ebenfalls in dem Naturgebiet, von dem das Fort umgeben ist.

Teilen

Contact

Fort aan de Middenweg
Zuiddijk 13
1461 EB ZUIDOOSTBEEMSTER

Webseite: www.stelling-amsterdam.nl/­forten/­middenweg