Fort aan de Jisperweg

Das Fort liegt am südlichen Ringdeich des Polders. Der Noordhollands-Kanal verläuft hinter dem Fort und dem Deich. Das Fort war zur Abriegelung und Verteidigung des darauf auslaufenden Accesses bestimmt (der Jisperweg). 1918 als militärische Unterkunft für etwa 20 Häftlinge (keine Kriegsdienstverweigerer) des Kriegsrates in Gebrauch genommen. Die übrigen Häftlinge wurden im Fort aan de Nekkerweg und Fort bij Spijkerboor untergebracht. Ab dem Ringdeich verläuft die Zufahrtsstraße zur Kehlseite des Forts hin. Die Fortwächterwohnung und der eiserne Lagerschuppen sind hier nicht mehr vorhanden.

Das Fort ist komplett von einer Gracht umgeben. Die Zufahrtsbrücke besteht nicht mehr und wurde durch einen einzelnen Damm ersetzt. Auf der Kehlseite des Hauptgebäudes finden sich zwei Fenster mit Stahlläden zu beiden Räumen. Der Raum, der zur Poterne führt, hat eine große Doppeltür aus Stahl. Der Frontwall ist noch vorhanden und enthält vier Mitrailleuse-Aufstellungen und vorne in der Mitte, anstelle eines Frontgebäudes, ein versenkbares Kuppelgebäude.?
 
In dem Naturgebiet um das Fort herum leben besondere Vögel wie der Pirol und der Steinkauz. Außergewöhnliche in diesem Gebiet wachsende Pflanzen sind das ährige Tausendblatt, die rauhaarige Wicke und die Ackerröte.

Teilen

Contact

Fort aan de Jisperweg
Zuiddijk 4
1461 EB ZUIDOOSTBEEMSTER

Webseite: www.rondomkijken.nl/­4_fort_jisperweg.htm